Webseiten für Schulen und Kitas

Noch immer gibt es Schulen, Kindertagesstätten und ähnliche öffentliche Einrichtungen, die keinen oder einen minimalistischen, optisch und/oder inhaltlich veralteten Internetauftritt haben. Warum eigentlich, wenn es doch so einfach, schnell und sicher machbar ist? Wegen der Kosten oder mangelnder personeller und zeitlicher Ressourcen? Weil man keine Notwendigkeit sieht? Oder weil man lieber nichts macht, als etwas falsch zu machen (z.B. wegen des Datenschutzes, der Urheber- oder Persönlichkeitsrechte)? Webseiten für Schulen und Kitas sollten – und können – heute eine Selbstverständlichkeit sein. Und wenn sie angenommen werden und ihren Zweck erfüllen sollen, müssen sie auch optisch ansprechend, aktuell und gut gepflegt sein.

Egal, warum das noch nicht immer so ist und welche Gründe man dafür hat: Mit der richtigen Lösung lassen sich solche Bedenken und Argumente entkräften. Mit einem spezialisierten System lässt sich die eigene Internetpräsenz zudem als lebendiges und schnelles Kommunikationsmittel mit all seinen Möglichkeiten einrichten und im Alltag des Informationsaustauschs zwischen Institution, Eltern, Kindern und Jugendlichen untereinander etablieren.

Webseiten für Schulen

Ein gut organisiertes Redaktionssystem bietet die tolle Möglichkeit, Schüler ein Webprojekt organisieren und gestalten zu lassen oder Sie zumindest zu beteiligen. Das schafft bei Schülern nicht nur Identifikation mit der eigenen Schule. Es demonstriert auch Wertschätzung und Vertrauen, stärkt die Teamarbeit und vermittelt Bindung zum Lehrpersonal. Ganz nebenbei profitiert die Schule von einer lebendigen Webpräsenz, positiver Imagebildung und personeller Entlastung. Schüler erhalten die Chance, Verantwortung zu übernehmen und sich vielfältige berufsorientierte Aufgabenfelder praxisnah aneignen zu können. Zudem wird die Kreativität gefördert und ggfls. besteht sogar die Möglichkeit, für die Zukunft wichtige Kontakte zu Unternehmen aufzubauen.

Webseiten für Kitas

Der Aufbau und die Pflege von Webseiten für Kitas ist wahrscheinlich eher von der personellen Problematik geprägt. Oft stehen schon kaum genügend personelle Ressourcen zur Verfügung, um die Kernaufgaben zu erfüllen. Deshalb stehen hier vor allem die Argumente einer leicht zu erlernenden Software und einer einfach zu bedienenden Anwenderoberfläche im Vordergrund. Das erfüllt ein spezialiertes Content Management System zum Beispiel dadurch, dass viele der routinemäßigen Arbeiten direkt über das Frontend gemacht werden können. Der Eintrag eines neuen Termins, einer Veranstaltung, einer Meldung und vieles mehr, erfolgt also mittels „WYSIWIG“ (What you see, is what you get) auf der Weboberfläche. Das kann jeder, der mit IT sonst nicht viel am Hut hat, und es macht sogar Spaß.

Fazit

Webseiten für Schulen und Kitas sind leichter zu verwirklichen als es auf den ersten Blick vielleicht den Anschein hat. Ähnlich wie bei Webseiten für Kommunen macht es Sinn, auf ein Content Management System zu setzen, das speziell für diese Einsatzzwecke entwickelt wurde und die Sicherheit mitbringt, den gesetzlichen Anforderungen zu entsprechen. Neben der einfachen Bedienung für haben Kunden außerdem den Vorteil, bei Fragen und Problemen immer einen persönlichen Ansprechpartner oder die Hotline anwählen zu können.